Naturstein: Der ursprünglichste Baustoff für den Garten

Natursteine verschönern vor allem auch Gärten mit imposanten Naturpools und Schwimmteichen. Foto: Schleitzer baut Gärten

26.08.2016 - Zeitlos schön und vielseitig – in der Garten- und Landschaftsgestaltung ist Naturstein ein Klassiker. Die Steinvielfalt ist beeindruckend und überdauert alle Moden und kurzfristigen Trends. Auf der GaLaBau-Messe vom 14. bis 17. September in Nürnberg ist die Steinmetzbranche zahlreich vertreten und demonstriert ihre neueste Gestaltungsideen.

Granite, Sandsteine, Kalksteine, Travertine und zahlreiche andere Sorten eignen sich für hochwertige Projekte aller Art und Größe. Vom wild-romantischen Naturgarten bis zur puristisch gestalteten Stadtoase fügen sich die Steine harmonisch in jedes Ambiente ein. Private und öffentliche Auftraggeber entscheiden sich nicht nur wegen der Ästhetik für Naturstein. Neben den optischen Vorzügen überzeugt der Naturbaustoff auch ökologisch und technisch.

Naturstein ist der ursprünglichste Baustoff, den die Natur für die Gestaltung privater und öffentlicher Freiräume bietet. Kein anderer Werkstoff ist so beständig, kaum einer so vielseitig einsetzbar. Öffentliche Plätze, Terrassen, Treppen, Sitzplätze oder Poolbereiche – die Anwendungsvielfalt von Naturstein ist fast grenzenlos und es gibt kein Projekt, für das es nicht den passenden Stein gibt.

Das Farbenspektrum reicht – abhängig von der Zusammensetzung der natürlichen Mineralien – von tiefschwarz bis strahlend hell. Rote, blaue, gelbe und grüne Steine sind ebenso verfügbar wie beige oder weiße Sorten. Neben der farblichen Vielfalt prägen die Oberflächenbearbeitung und das Steinformat ein Projekt. Für den aktuellen sachlich-modernen Baustil im urbanen Umfeld eignen sich großformatige Platten mit ebener, leicht aufgerauter Oberfläche, die ein ruhiges und zurückhaltendes Verlegebild ergeben.

Liebhaber eines naturbetonten Stils finden in Steinplatten mit gebrochenen Kanten den idealen Werkstoff. Für Sitzplätze oder Terrassen mit mediterranem Flair sind spaltraue Oberflächen ideal. Als Format stehen viereckige Platten, aber auch unregelmäßig geformte Polygonalplatten zur Verfügung. Die lebhaften Beläge harmonieren hervorragend mit der Bepflanzung entlang von Wegen und Treppen. Besondere Baudetails, wie die Profilkanten bei Treppenbelägen oder an der Umrandung eines Schwimmbeckens erweitern die persönlichen Ausdrucksmöglichkeiten zusätzlich. Sitzbänke, Tische und Pflanztröge aus dem zum Boden passenden Material runden die individuelle Gestaltung ab.

Frostbeständig und trittsicher

Bei der Verlegung von Naturstein kommt es neben dem Aussehen vor allem auf die Eignung an. Auswahlkriterium bei der Verwendung für bewitterte Wege, Terrassen und rings um Schwimmbecken oder Brunnen ist die Frostbeständigkeit; diese wird von der Struktur und Zusammensetzung des jeweiligen Steines bestimmt. Bei der Auswahl des passenden Steins hilft der Rat eines qualifizierten Steinmetzmeisters. Die Website www.natursteinunikat.de zeigt den Weg zu ortsnahen Betrieben in ganz Deutschland. Viele Steinmetzbetriebe bieten die professionelle Verlegung und nachfolgende Pflege von Natursteinen im Außenbereich direkt an.

Wie jedes Naturprodukt „reifen“ Natursteine über die Jahre und bekommen ihren ganz eigenen Charakter. Mit der entsprechenden Pflege wird diese ganz besondere Entwicklung noch positiv unterstützt. Damit die Steinoberflächen Sicherheit und Freude für viele Jahrzehnte bieten, halten die Steinmetzbetriebe schonende Reinigungs- und Pflegeprodukte bereit und bieten auch die fachgerechte Reinigung von Natursteinflächen als Dienstleistung an.

Qualität vom Steinmetz

Wunderschöne Schwimmteichgestaltung mit Natursteinen. Foto: AD-Technik

Als vielfältiges Naturprodukt bedarf Naturstein einer fachkundigen Planung und Verarbeitung. Hierfür ist der Steinmetz ein wertvoller Ansprechpartner. Er präsentiert nicht nur die große Vielfalt und Schönheit der Steine, sondern berät auch über die Vorteile der einzelnen Materialien und ihre besonderen Eigenschaften. Mit der für den Verwendungszweck abgestimmten Bearbeitung, der fachgerechten Verlegung sowie der nachfolgenden Pflege sorgt er für eine lange und sichere Nutzung“, erläutert Bundesinnungsmeister Gustav Treulieb vom Bundesverband Deutscher Steinmetze.

Regionale Steine im Aufwind

Garten- und Landschaftsgestalter beschäftigen sich intensiv mit der Natur und denken in Zyklen, die über den Ablauf der Jahreszeiten weit hinausgehen. Wegen dieser langfristigen Kreisläufe wird auf die Nachhaltigkeit der eingesetzten Baustoffe vom Abbau an viel Wert gelegt. Nachhaltigkeit bedeutet aber auch, sich mit den Baustoffen der Region auseinanderzusetzen.

Aus Fernost importierte Steine müssen einen langen Transportweg hinter sich bringen, bis sie auf der Baustelle ankommen. Steine, die in Deutschland oder dem europäischen Umfeld gewonnen und verarbeitet werden, legen nur einen Bruchteil der Strecke zurück. Neben dem viel günstigeren ökologischen Fußabdruck haben regionale Steine aus Europa einen weiteren Vorteil: Die Abbaustellen sind bekannt, die Qualität und Eigenschaften geprüft und die Steine besitzen eine lange Bautradition in unserem Klima. Weil die Produzenten gut erreichbar sind, können außergewöhnliche Formate und Oberflächen mit ihnen entwickelt werden. Auch Nachlieferungen sind kein Problem.

Fotos: Schleitzer baut Gärten, AD-Technik
Infos: Bundesverband Deutscher Steinmetze

Bereich: 

naturpools.de

Bildergalerien